Robotik am Archenhold-Gymnasium

Team pi++

Inhaltsverzeichnis einblenden

Hier stellt sich kurz das Team pi++ vor. Inzwischen gibt es schon ein paar Videos auf unserem Youtube-Kanal.

Der Wettbewerb

Beim Robocup Junior in der Kategorie Rescue Line Secondary geht es darum ein Rettungsszenario, z.B. nach Naturkatastrophen, zu simulieren.

Der Roboter muss dafür einer Linie folgen, welche Hindernisse (wie zum Beispiel Lücken oder Abzweigungen) beinhaltet. Des Weiteren muss der Roboter eine Rampe herauf und herunter fahren und zum Abschluss Opfer in Form von Kugeln evakuieren, indem er sie in einen gekennzeichneten Bereich der Wettkampfarena bringt.

Der Robocup läuft auf drei Ebenen ab, das heißt, zuerst gibt es ein Qualifikationsturnier, darauf folgt die Deutsche Meisterschaft in Magdeburg (GermanOpen) und zuletzt die Weltmeisterschaft.

Wir - das Team

Wir sind 2 Schüler der 11. Klasse vom Archenhold-Gymnasium Berlin. Mit der Robotik beschäftigen wir uns bereits seit einigen Jahren in der Robotik-AG unserer Schule.

Unser Roboter

Unser Roboter besitzt, um der Linie zu folgen, 5 Licht- und 4 Farbsensoren. Zudem verfügen wir über Ultraschallsensoren, Taster, einen Beschleunigungssensor sowie einen Gyrosensor.

Als Grundgerüst nutzen wir ein Arexx-Fahrgestell, in welchem bereits Motoren integriert sind. Um die Kugeln aufzunehmen, bauen wir noch ein Greifmechanismus an, sodass wir in Leipzig hoffentlich auch Kugeln bergen können. Im letzten Jahr hatten wir bereits einen Greifmechanismus für Getränkedosen, den wir innerhalb eines Monats entwickelt und umgesetzt haben, sodass wir in Magdeburg zuverlässig die Opfer (Dosen) aufnehmen und "evakuieren" konnten. Bei einem Umbau am Roboter wurde dieser Greifmechanismus aber entfernt.

Unsere bisherigen Erfolge

Bereits im Jahr 2015 sind wir mit unserem Roboter angetreten und konnten beim Qulifikationsturnier in Berlin den 1. Platz erreichen.
In Magdeburg konnten wir wieder gute Leistungen abrufen und erzielten einen 4. Platz.
Punktestände Berlin Magdeburg (2015) und Videos von den Wettbewerben.

In diesem Jahr hatten wir in Berlin ein paar Hardwareprobleme, sodass wir auf dem 6. Platz standen, uns aber für Magdeburg qualifizieren konnten.
Nach einigen Verbesserungen waren wir dann gut auf Magdeburg vorbereitet, sodass wir uns gegen die anderen Teams durchsetzen konnten und Deutscher Meister wurden.

Unser Ziel ist es den Roboter für Leipzig weiter zu verbessern, um an die erfolgreichen Wettbewerbe anknüpfen zu können.

Unsere Sponsoren

Um die WM-Teilnahme in Leipzig zu finanzieren, benötigen wir finanzielle Unterstützung. Allein die Teilnahmegebür wird einige hundert Euro kosten und zudem muss noch die Unterkunft, die Anfahrt, ... bezahlt werden. Über eine entsprechende Spende würden wir uns also sehr freuen.




Youtube


Google+